vom 08.08.2019

Analyse und Datenmanagement

für die Sauberfertigung - dhs auf der p2c 2019!

Technische Sauberkeit ist zur Qualitätsgröße in der Fertigung geworden. Schon während des Produktionsprozesses gibt die Restschmutz-Analyse Aufschluss über Art und Ort der Kontamination, damit Fertigungsprozesse optimal gesteuert und die Bedingungen optimal angepasst werden können. Risiken durch „Restschmutz“ werden minimiert.

Hohe Qualitätskosten wie Ausschuss, Nacharbeit, Ausfälle oder Reklamationen werden dezimiert. Auf der diesjährigen parts2clean in Halle 9 Stand E40 zeigen wir Ihnen

  • warum automatisches Detektieren mit lichtoptischen Systemen in der Sauberfertigung unabdingbar geworden ist und
  • welche Arten von Partikeln mit der dhs-Software „getrackt“ und analysiert werden können

Kontaktieren Sie uns - wir senden Ihnen Ihren Gutschein für freien Eintritt!

Angeboten werden dafür verschiedene, frei konfigurierbare Geräte-Varianten für die unterschiedlichsten Anforderungen und Budgets zur normgerechten und reproduzierbaren Restschmutz-Analyse.

„Unser eigens entwickeltes Komplett-System, der dhs-Cleanlayzer®, hat sich weltweit als eines der marktführenden Systeme für normgerechte Auswertungen in der techn. Sauberkeitsanalyse etabliert. Für alle lichtoptischen Systeme  steht unsere vollautomatische Polarisation für schnelle Messergebnisse zur Verfügung. Automatische Helligkeitskalibrierung nach VDA 19-2, Schwellwertsetzung und Autofokussierung an ausgewählten Positionen auf der Filtermembran, erleichtern das Detektieren und tragen zu reproduzierbaren Ergebnissen bei.

Auch weisse bzw. helle Partikel (bei gleichzeitiger Detektion dunkler und metallischer Partikel) können automatisch detektiert, klassifiziert und typisiert werden – hierbei werden farbige Filter eingesetzt. Als Spezialisten für Datenmanagement verarbeiten wir auf Wunsch auch die Daten von Fremdsystemen, führen die relevanten Ergebnisse zusammen, automatisieren Abläufe oder passen Datenmasken individuell an,“ berichtet Michael Stahl (Senior Sales Manager).

Mit der dhs-Software wird durch die Bestimmung der hellen Partikel eine noch bessere Prozess-Überwachung ermöglicht. Die neuen intelligenten Features wie

  • softwaregesteuertes Beleuchtungssetting am Mikroskop bei der Bildaufnahme
  • Auswählen bestimmter Partikel vom Histogramm oder/und aus der übersichtlichen Partikelgalerie zur genaueren Betrachtung oder zum bestimmen des Z-Wertes

bieten dem Anwender weiteren Komfort,
um schneller und sicherer zum Ergebnis zu kommen.